|

Interdisziplinarität aus der Perspektive vonE-Learning-Supporteinheiten – Das fakultätsübergreifende Projektseminar „FutureCity“

pdf

Patricia Arnold, Gisela Prey, Dennis Wortmann

1     Herausforderung Interdisziplinarität

1 Leave a comment on Absatz 1 0 Der Beitrag reflektiert die Herausforderung Interdisziplinarität[1] aus der Perspektive des E-Learning Centers (ELC) der Hochschule München, einer Serviceeinrichtung, die Beratung, Schulungen sowie Support zum Einsatz von digitalen Medien für die Hochschule bietet. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung eines innovativen Projektseminars zur Stadtentwicklung (Future City), an der neun Fakultäten der Hochschule beteiligt sind. Es werden die Vorgehensweisen und Herausforderungen aus der Perspektive des ELC unter Rückgriff auf das Konzept des Third Space (Whitchurch, 2008) vorgestellt.

2 Leave a comment on Absatz 2 0 Das didaktische Design des Projektseminars „Future City – Nachhaltige Siedlungsentwicklung vor den Toren der Hochschule München“ sieht die selbstständige Erarbeitung von Stadtentwicklungskonzepten, bezogen auf reale Bedarfe der Stadt, in interdisziplinär zusammengesetzten Projektgruppen vor, die von Lehrenden aus den neun Fakultäten gecoacht werden. Das ELC hat intensiv bei der Auswahl geeigneter virtueller Projekträume beraten (Moodle, Mahara, Adobe Connect), bei ihrer Gestaltung bzw. Anpassung mitgewirkt sowie mit Handreichungen, e|students[2] und einem Ticket-System Planung und Durchführung des Seminars unterstützt (s. Abb. 1).

4 Leave a comment on Absatz 4 0 Abb. 1: Serviceleistungen des ELC für das Projektseminar Future City

2     Kritische Prozessreflexion

5 Leave a comment on Absatz 5 0 Zögerliche Akzeptanz: Das Seminar wurde anfänglich ohne die Beteiligung des ELC geplant. Erst mit zunehmender Intensität der Beratungen wuchs die Akzeptanz des ELC durch die Projektbeteiligten, mittlerweile ist es offizieller Projektpartner. Da sich Unterstützungseinheiten zwischen Wissenschaft und Verwaltung trotz zunehmender Bedeutung im Hochschulsystem noch nicht etabliert haben, werden sie bei Projektplanungen häufig nicht mitgedacht, wie auch in diesem Fall. Disziplinarität und Interdisziplinarität spielten auch hier wichtige Rollen: Zum einen war die Projektgruppe aufgrund ihrer interdisziplinären Zusammensetzung ohnehin beim Aufbau ihrer Kooperationsbeziehungen stark gefordert. Zum anderen hatte die Koordinatorin des ELC als Geographin einen disziplinären Bezug zum Thema, der die Zusammenarbeit zusätzlich erleichterte.

6 Leave a comment on Absatz 6 0 Herausfordernde Beratungsleistung: Angesichts der innovativen Seminarkonzeption und der hohen Anzahl und Diversität der Beteiligten mussten Zuständigkeiten erst ausgehandelt werden und es gab zahlreiche Prozessschleifen. Aufgrund des fakultätsübergreifenden Charakters des Seminars konnte das Prinzip der fachnahen Beratung vor Ort nicht mehr durchgängig realisiert werden. Die Komplexität der Beratungsleistung durch das ELC nahm durch diese Prozessschleifen noch einmal zu – ebenfalls typisch für Third Space-Beratungen, da die Verantwortung und Entscheidungskompetenz immer bei den Lehrenden bleibt und vertrauensvolle Kooperationsbeziehungen erst allmählich aufgebaut werden müssen.

7 Leave a comment on Absatz 7 0 Hoher Ressourceneinsatz: Der Ressourceneinsatz des ELC war aufgrund der innovativen Projektkonstellation und der weitreichenden Unterstützung, bis hin zur Gestaltung einzelner virtueller Projekträume, hoch. Third Space-Einrichtungen müssen ihre Services in der Regel aktiv bekannt machen und ihre Existenz kontinuierlich legitimieren. Der vergleichsweise hohe Ressourceneinsatz schien aber lohnenswert, da viele verschiedene Fakultäten gleichzeitig erreicht werden konnten und das Seminar auch die Aufmerksamkeit der Hochschulleitung genießt. Um den Ressourceneinsatz belegen zu können, wurde im Ticketsystem extra die Kategorie Future City eingeführt.

Literatur

8 Leave a comment on Absatz 8 0 Ralston, S. (2011). Interdisciplinarity: Some lessons from John Dewey. American Dialectic, 1(2), 309–321.

9 Leave a comment on Absatz 9 0 Whitchurch, C. (2008). Shifting identities and blurring boundaries: the emergence of Third Space professionals in UK higher education. Higher Education Quarterly, 62(4), 377396.



10 Leave a comment on Absatz 10 0 [1]     Interdisziplinarität wird hier in Anlehnung an Ralston (2011, S. 309) als Herangehensweise an Probleme verstanden, die unterschiedliche Fachgebiete mit ihren Experten, Werkzeugen und Vorgehensweisen verbindet und so traditionelle Fachgrenzen überwindet.

11 Leave a comment on Absatz 11 0 [2]     Das ELC stellt speziell geschulte studentische Hilfskräfte als e|students für Lehr-/Lernkonzepte mit digitalen Medien zur Verfügung, die Studierende wie Lehrende beim Einsatz der digitalen Medien unterstützen.

Quelle:http://2015.gmw-online.de/306/?replytopara